Johann-Hinrich-Pratje Schule | Oberschule Horneburg Pro BerufsOrientierungSportfreundliche SchuleStadeum Partnerschule

Home

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Oberschule Horneburg

 


Aktuelle Termine

22.06.2018 Entlassungsfeier  
23.06.2018 Abschlussball  

 

 

 


Viel Spaß und großartige Leistungen beim B2run Firmenlauf im Volksparkstadion

 

Wie bereits 2016 machte sich ein Großteil des JHPS-Kollegiums am 23.05.2018 euphorisch und gespickt mit absolutem Siegeswillen auf nach Hamburg, um am B2run Firmenlauf teilzunehmen. Die selbst für den erfahrenen Outdoorsportler hochgradig anspruchsvolle Strecke, die rund um das Hamburger Volksparkstadion verläuft und im selbigen endet, bot für die Extremsportler der  Oberschule Horneburg einen Nerven- und Adrenalinkick, den sie sonst nur aus dem Schulalltag bei der Frage: „Wer hat alles die Hausaufgaben gemacht?“, kennen.

Bereits die Vorbereitungen auf dieses packende Event hatten es in sich. Ein umfassendes Konzept wurde erarbeitet: So achteten seit Jahresbeginn die Athleten eisern auf ihre Ernährung. Das Schnorren von Süßigkeiten bei Schülerinnen und Schülern wurde strikt untersagt. Die Firma Weight Watchers verbuchte gleich mehrere Neukunden; ausdauerfördernde Nahrungsmittel und Rezepte wurden getauscht und getestet, mitgebrachte Kuchen von Boykotteuren innerhalb des Kollegiums wurden ignoriert. Trainings- und Kompetenzpläne wurden geschrieben, durchgeführt und evaluiert; Trainingsfortschritte in den Pausen lautstark im Lehrerzimmer miteinander verglichen, diskutiert und übertrumpft.

Der Erfolg am Wettkampftag gab diesen intensiven Maßnahmen nicht nur Recht, er übertraf auch sämtliche und vom Schulleiter Hans-Otto Ehlers vorgegebenen Erwartungen. Alle aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmer erbrachten Höchstleistungen und sprinteten  umgeben von einer Welle der Euphorie über die Ziellinie. Man munkelt, dass nicht wenige Namen auf den Talentscout- Listen kenianischer Auswahltrainer gelandet sind.

Für das Team JHPS an den Start gegangen sind:

Frau Döscher, Frau Böhme, Frau Pach, Frau Gärtner, Frau Schröter, Frau Tobaben-Pabst, Frau Elliger, Herr König, Herr Kärkkäiinen und Herr Stripp.

Komplettiert wurde das Team neben unserem ehemaligen Kollegen Herrn Eike Krüger (jetzt Ganztagsschule Vizelinstraße Hamburg) von unseren Gastläuferinnen Yvonne Lawes (GS Estebrügge), Frau Nogat (GS Harburger Straße) sowie Frau Isabelle und Frau Sabine Folster (GS Horneburg), die für unsere z.T. verletzten und kranken KollegInnen eingesprungen sind. Vielen Dank für euren Einsatz.

Umjubelt wurden die aktiven Sportcracks von den mitgereisten Fans (umgangssprachlich auch Taschenträger oder Fotografen genannt) Frau Promies, Frau Wehr und Frau Rambow, ohne die der sportliche Erfolg natürlich niemals möglich gewesen wäre.

PS: Hervorzuheben ist an dieser Stelle noch einmal die vorzügliche Farbwahl der Laufshirts, die eine immer wieder schnelle Erkennung und Zusammenfindung aller Beteiligten unter den insgesamt 7000 Teilnehmern der Veranstaltung ermöglicht hat.

Weitere Bilder gibt es in der Bildergalerie

 


Schülerinnen und Schüler spenden 1.000 € an die Horneburger Tafel

Am Mittwoch, den 02.05.2018 haben die Schülerinnen und Schüler des Profil Kurses 10 Wirtschaft von Frau Persen, stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule, 1.000 € von ihren Einnahmen des Weihnachtsbasars an die Horneburger Tafel in Form von langanhaltenden Lebensmitteln und Hygieneartikeln gespendet.

 



Die Aktion fand im Rewe Markt in Horneburg statt, wo die Schülerinnen und Schüler aufgeteilt nach Produktgruppen Ihre Einkaufswagen mit den langanhaltenden Lebensmitteln und Hygieneartikeln bestückten. Anschließend holte Herr von Borstel (Leiter der Tafel Stade) und sein Team der Horneburger Tafel die Waren vor Ort mit einem Kühlwagen ab.

Die Spendenaktion der Johann-Hinrich-Pratje Schule läuft seit letztem Jahr. Die Schülerinnen und Schüler wollen mit den langanhaltenden Lebensmitteln und Hygieneartikeln die bedürftigen Menschen in Horneburg unterstützen.

 


 


Spannender Vortrag zum Thema „Cybermobbing“ für die 7. Klassen

Zum wiederholten Male besuchte Herr Slawomir Siewior (Lehrer und Buchautor) die Johann-Hinrich-Pratje-Schule im Rahmen der Methodentage und referierte für die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen zum Thema „Cybermobbing“.

Im Rahmen einer Doppelstunde stellte Herr Siewior den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften der Klassenstufe 7 verschiedene Erscheinungsformen von Cybermobbing (wie etwa Sexting und Happy Slapping) sehr anschaulich dar. Die Schülerinnen und Schüler wurden aktiv mit in den Vortrag eingebunden, in dem sie auch immer wieder von ihren eigenen Erfahrungen und Handlungen im Internet berichten konnten.

Herr Siewior erläuterte die möglichen Konsequenzen, die für eine Person folgen können, welche im Internet Beleidigungen verschickt oder Bilder hochlädt beziehungsweise weitersendet, ohne das Recht am eigenen Bild zu beachten.

Weiterhin wurde den Teilnehmenden die Wichtigkeit des Schutzes der eigenen Privatsphäre im Internet (z.B. private Einstellungen bei Apps auswählen anstatt ein öffentliches Profil zu nutzen) aufgezeigt und Ansprechpartner aus dem Umfeld der Schülerinnen und Schülern (z.B. Eltern, Freunde, Schulsozialpädagogin, Lehrkräfte) benannt, die bei einem Übergriff im Internet, oder einem Verdacht darauf, Unterstützung geben können.

 


Erfolgreiche Bundesjugendspiele

13 Ehren- und 25 Siegerurkunden- mehr als in den vorhergehenden Jahren- konnten diesmal bei den Bundesjugendspielen im Geräteturnen in den 5. + 6. Klassen verliehen werden.  Dies zeigt, wie intensiv seit Weihnachten in den Sportstunden geübt wurde, und dass es auch heute immer noch gerechtfertigt ist, diese Art von Sportveranstaltung durchzuführen. Kommen doch hier auch mal die Schülerinnen und Schüler zum Zug, denen die sonst oft bevorzugten Ballsportarten nicht so liegen.

 

 

                                              die besten TurnerInnen der Oberschule

 

                                             Leon Moje - Akasja Kajahan - Tia Weißert

 


Sieger beim DFB Turnier              OBS Horneburg I

 

         Hinten v.l.  Betreuer Florian Mügge-Luca-Timon Bode-Yannick-Len Schwampe- Denis Saikhaev

                                                       Unten  v.l. Dennis Lütjen -  Zohir Ali

 


„Geheiligt sei mein Ski-/ Snowboardlehrer …“ – Skifreizeit der JHPS in Österreich

 

Im Rahmen unserer diesjährigen Projektwoche fand die erste Skifreizeit der JHPS statt. 30 SchülerInnen hatten den Mut auf der 8-tägigen Fahrt (16.02. – 24.02.2018) nach Seeboden in Österreich das Ski- und Snowbaordfahren auszuprobieren und zu erlernen. Durch die Kooperation mit der KGS Drochtersen und der OBS Nordkehdingen konnten die SchülerInnen zudem neue Kontakte und Freundschaften knüpfen.

Nach einer 10-stündigen Busfahrt erreichten wir am Morgen des 17.02.2018 das Familiengut „Ertlhof“ in Seeboden. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es los zur Ski- und Snowboardausleihe. Die erste große Herausforderung der Woche stand auf dem Programm: das Anziehen der Skistiefel.

Am Sonntag ging es zum ersten Mal auf die Piste. Das Wetter spielte mit. In der Nacht hatte es noch einmal ordentlich geschneit – perfekte Bedingungen für den ersten Skitag. Nach den ersten vorsichtigen Gleitversuchen am ersten Tag, lernten die SchülerInnen in den nächsten Tagen wie man bremst - mit dem Schneepflug, dem Parallelstopp oder auf dem Hosenboden im Schnee. Danach folgten die ersten kleinen Kurven. So war der Weg vom „Zauberteppich“ zum Anker- bzw. Sessellift nicht mehr weit. Bereits am dritten Tag fuhren die Anfänger bereits die blauen Pisten hinunter und nahmen an der obligatorischen „Skitaufe“ teil.

Die Fortgeschrittenen erkundeten in der Woche mit ihren Ski- und Snowboardlehrern das Skigebiet und konnten ihre Technik verbessern.

Nach sechs aufregenden, schweißtreibenden, lustigen, ereignisreichen und muskelkaterschmerzenden Tagen im Schnee freuen wir uns bereits auf die kommende Skifreizeit im nächsten Jahr.

Weitere Bilder findet ihr in der Bildergalerie

 


Schnuppertag in der Jobelmann Schule BBS 1 in Stade am 06.03.2018

Wir die 9. Klassen sind am 06.03.2018 mit der Bahn von Horneburg nach Stade gefahren, wo wir dann zu Fuß zur Jobelmann Schule gegangen sind. In einem großen Raum stellten sich der Schulleiter Herr Albers und einige Lehrkräfte vor. Wir hatten uns zuvor Fachbereiche ausgesucht und ich bin mit Herrn Lippek (Metalltechnik) mitgegangen. Uns wurde zuerst die Schule gezeigt und erklärt welcher Raum wo ist. Anschließend haben wir aus kleinen Metallplatten (Aluminium und Messing) Schlüsselanhänger gefertigt. Die Anhänger haben drei Funktionen: Flaschenöffner, Einkaufswagenchip und Schlüsselanhänger mit eigenem Namen. Ich fand den Tag gut und habe dadurch auch endlich meine Wunschberufsrichtung gefunden, die Metalltechnik.

 

  ​

 

Bericht von Julian Rüttger

 

 

BBS Bautechnik

 

Ich habe mir den Bereich „Bautechnik“ ausgesucht. Wir sind mit Herrn Augustin in die Bauhalle gegangen. Als nächstes hat Herr Augustin uns den Beruf des Zimmermanns erklärt. Dann haben wir eine Holzlatte in mehrere Stücke zersägt. Vorher haben wir aber noch eingezeichnet, wo und wie wir sägen müssen. Nun haben wir eine Säule ausgesägt, das war anstrengend. Da zwischen hatten wir zwei Pausen. Zum Schluss haben wir noch geguckt was die anderen Gruppen macht haben.

 

  ​

 

Mein Besuch bei der BBS Stade(Holztechnik)

 

Wir haben uns den Bereich der „Holztechnik“ angeguckt die Werkräume und die verschiedenen Maschinenräume, dann haben noch Schüler neben uns ihren Tischler-Schreiner-Maschinenlehrgang 1 gemacht. Danach haben wir selber Schilder gemacht. Ich habe selber 4 Stück gemacht. Zum Schluss habe ich noch alle Sachen geschliffen und alles mit Öl eingeschmiert, damit es schöner aussieht  und das Holz geschützt ist.

 

                                                

Bericht von Jamie Mahnke

 

 

BBS1 Stade Elektrotechnik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es war ein abwechslungsreicher Tag. Herr Helms führte uns in der für uns doch ziemlich großen Schule umher, zeigte uns die Kantine, Toiletten und das wichtigste die Werkstätten. In der Elektrowerkstatt angekommen, bauten wir Blinkschaltungen mit Dioden, Kondensatoren, Transistoren und Lichtdioden. Es hat uns fasziniert, dass man auf einer so kleinen Platine eine so komplexe Technik, wie diese Blinkschaltung bauen kann.

 

 

 

 

Körperpflege

 

Im Bereich Körperpflege lernten wir zunächst etwas über die Beratung der Kunden bei der Maniküre der Fingernägel. Mithilfe eines Diagnosezettels haben wir die Besonderheiten der Hände unseres Gegenübers erfragt und beurteilt, um den Kunden dann gut zu beraten. Anschließend ging es in die Praxis. Wir lernten Pfeilen und Schneiden der Fingernägel. Mit viel Spaß haben wir uns gegenseitig die Hände verschönert.

 

 

 

 

Besuch an der BBS (Gastronomie)

 

Ich habe den Gastronomiebereich gewählt. Zuerst sind wir in den Klassenraum gegangen, in dem wir theoretisch besprochen haben, was wir die nächsten Stunden kochen wollen und haben die Berufe der Gastronomie kennen gelernt. Nach der Pause haben wir die Gruppen, zu den einzelnen Gerichte eingeteilt, wir haben die Kartoffelsuppe gekocht, Brötchen gebacken, Obstspieße hergestellt und Bananenshakes püriert. Nach dem Kochen und Backen ging es in den Serviceraum. Dort haben wir gelernt, wie man Teller richtig trägt und wie man Servierten faltet. Zum Schluss haben wir unsere gekochten Speisen verzerrt.

 

​  

 


Traditionelles Volleyball-Freundschaftsturnier der Oberschulen aus Steinkirchen und Horneburg

Seit dem Jahr 2000 ist es nur einmal ausgefallen:das Freundschaftsturnier der Schulen aus Horneburg und Steinkirchen. Jedes Jahr wechselt der Gastgeber. In diesem Jahr waren die zehnten Klassen aus Steinkirchen am 9. Februar bei unseren Zehnern zu Gast.

Viele spannende Spiele fanden auf gutem sportlichen Niveau statt. Wie in jedem Jahr der Höhepunkt:Das „Best of-Match“ der beiden Schulen.

 

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt.Belegte Brötchen wurden gegen kleines Geld an die Sportler verkauft, gesunde Rohkoststicks wurden gratis verteilt.

           

Ein Sieger wird nicht ermittelt.Im Vordergrund stehen die sportliche Begegnung, die Freude am Sport und das gegenseitige Kennenlernen. Auf ein Neues im Jahr 2019, dann wieder in 

Steinkirchen!


EU-Abgeordneter in der Johann-Hinrich-Pratje Schule                       

Von Sabine Lohmann                                                

(Quelle: Stader Tageblatt vom 6. März 2018)

Horneburg. Nicht nur für die Neunt- und Zehntklässler der Johann-Hinrich-Pratje-Schule in Horneburg war der Besuch aus Brüssel etwas Besonderes. Auch Politiklehrer Wolfgang Wölken freute sich, seinen Sohn, den Europa-Abgeordneten Tiemo Wölken, bei einer Talkshow in der Aula zu begrüßen.

„EU for you - Talktime auf Radio-Pratje" - so heißt die Live-Radio-Show, die die Schüler für den Gast aus Brüssel vorbereitet und auf die Aula-Bühne gebracht ha­ben. Eine kurze Szene - eine Au­tofahrt nach Spanien - spielen die Schülerinnen Melia Manzke und Liza Wilshusen. Ihre Fragen zu Themen wie fehlende Grenzkontrollen und Zölle sowie Ab­schaffung der Roaming- Gebühren leiten über zum Live-Interview mit Tiemo Wölken. Interviewt wird der EU-Abgeordnete von Annika Gürtler und Jöm Kankelfitz aus der 10b.

Im Europa-Parlament sei er mit seinen 32 Jahren einer der Jüngs­ten, erzählt Tiemo Wölken. In Otterndorf geboren, in Apensen und Buxtehude aufgewachsen, stu­dierte der Mitbegründer der Buxtehuder Jusos nach dem Abitur an der Halepaghenschule Jura in Osnabrück und wurde Rechtsan­walt.

Nach einer typischen Arbeits­woche wird der Berufspolitiker gefragt. Anhand eines Sitzungska­lenders erzählt er von seiner Arbeit als EU-Abgeordneter, zwi­schen Brüssel, Straßburg und Osnabrück pendelnd. Er ist viel un­terwegs: in seinem Wahlkreis, auf Delegationsreisen,  arbeitet 65 Stunden in der Woche, „je nach Sitzungskalender"; da bleibt we­nig Zeit für Familie und Freunde.

Wie man Politiker wird, wird der SPD-Politiker gefragt. Er sei bei den Jusos in Buxtehude gelan­det und in der SPD geblieben, er­zählt Tiemo Wölken. Bei der Eu­ropawahl wurde er als Ersatzkan­didat aufgestellt, im November 2016 rückte er nach. Er sei für halb Niedersachsen zuständig, beantwortet der Jurist die Frage, wie groß sein Wahlkreis sei. Er ist einer von zehn EU-Abgeordneten für Niedersachsen, darunter zwei Sozialdemokraten, betreut die Region westlich der Weser - und wegen seiner Verbundenheit mit der alten Heimat auch die Elbe-Weser-Region. Die inhaltliche Ar­beit finde in Ausschüssen statt, erklärt der EU-Abgeordnete. Er ist Mitglied im Umweltausschuss, Rechtsausschuss und Haushaltsausschuss. Und ja, Assistenten hat er auch: jeweils einen in sei­nen Büros in Osnabrück und Leer und drei in Brüssel.

Auf alle Fragen - auch aus dem Publikum - unter anderem zum Brexit, EU-Beitritt der Türkei, zu Trump, Putin, Erdogan, zur Asylpolitik und Umweltpolitik hat Tiemo Wölken eine Antwort. Wie auf seinen Youtube-Blogs plau­dert der junge EU-Abgeordnete anschaulich und eloquent, er er­klärt, wie Europa-Mythen wie das Kaffee- und Döner-Verbot entste­hen, räumt Missverständnisse aus. Und er erklärt, warum Deutschland zwar am meisten für die EU zahle, doch auch am meisten davon profitiere.

Bei den Jugendlichen kommt der junge Redner gut an. Es sei interessant gewesen, die Meinung eines EU-Politikers zu hören, der in der Politik mitmischt, sagen Annika Gürtler aus Horneburg, Jörn Kankelfitz aus Dollem und der politisch interessierte Zehntklässler Jan-Michel Lucassen aus Nottensdorf nach der Show. Bei Europa überwiegt für sie das Po­sitive: Austauschprogramme, För­dergelder, Freizügigkeit durch of­fene Grenzen, Zusammenhalt der EU-Länder. Bei der Umweltpoli­tik und Friedenserhaltung welt­weit sind ihre Erwartungen an die Wirtschaftsmacht Europa hoch.

Wolfgang Wölken hat sich mit der Talkshow mit Sohn Tiemo, dem Gast aus Brüssel, ein persön­liches Highlight gesetzt. Sie ist sein letztes EU-Projekt an der Oberschule, denn im Sommer geht der engagierte Politiklehrer in den Ruhestand.


Projektwoche ein voller Erfolg                                                         Video

 

Diese Projekte gab es

Nr.

Projekt

ProjektleiterIn

1

Colours – Das Farbprojekt

Frau Machon

2

Weißt du schon alles über Stade?

Frau Blömer

3

Multikulti – Wir gehören zusammen!

Frau Promies

4

Gesünder essen – Pimp my Food

Frau Pach

5

Roboter – Lego Mindstorm

Frau Persen

6

Schokoladenwerkstatt

Frau Mehrtens + Frau Beckmann

7

HVV-Rallye – Rund um Hamburg

Herr Stripp

8

Das Frauenarbeitslager in Horneburg

Frau Schröder

9

Ein kulinarische Reise durch Großbritannien

Frau Kohl

10

Koreanische Schriftzeichen

Frau Gärtner

11

Music and Dance

Frau Meyer + Frau Busch

12

Survival in Horneburg

Herr Hilscher

13

Bootcamp-Trainingslager

Frau Rambow

14

„Mit Händen sehen“-Blind sein: Wie ist das?

Frau Unshelm + Frau Fuhrmann

15

Gesund leben

Frau Döscher

16

„Jung trifft alt“

Frau Bednarski + Frau Schneider

17

Wappenkunde

Herr Boeck

18

„Hexen gegen Zauberer“ Musical-Projekt

Frau Pantel

19

Upcycling

Frau Elliger

20

Schwarzes Theater

Frau Meyn W.+ Frau Tobaben

21

Nur fliegen ist schöner!

Herr Kärkkäiinen

22

Auf den Spuren von Sherlock Holmes

Frau Böhme

23

Vive la France

Frau Scheerer

24

Klassenprojekt 10b

Herr Wölken

25

Skifahrt nach Österreich

Frau Schröter + Herr König

Bilder gibt es  in der Bildergalerie     


GS Horneburg gewinnt diesjährige OBS Rallye

 

 

Weitere Bilder hier

 


Gut vorgelesen  

Spannender schulinterner Vorlesewettbewerb an der „JHPS“ in Horneburg

An der JHPS wurde auch diesmal wieder in den sechsten Klassen im Rahmen des Deutschunterrichts ein Vorlesewettbewerb durchgeführt.  Dabei konnten jeweils drei  SchülerInnen aus jeder sechsten Klasse als  Klassensieger ermittelt werden. Sie hatten einen zuvor geübten Textabschnitt aus einem Buch ihrer Wahl gelesen.

Denselben Wahltext lasen sie nun beim schulinternen  Wettbewerb im ersten Durchgang  noch einmal vor. Danach gab es für die vier besten LeserInnen einen zweiten Durchgang, in dem sie eine ihnen unbekannte Textstelle aus dem Buch „Kleiner Werwolf“ von Cornelia Funke lasen.

Zur Jury gehörten drei Schülervertreterinnen, eine Elternvertreterin, zwei Lehrerinnen sowie Frau Kokott und Frau Joneleit von der Bücherei in Horneburg,  die den Vorlesewettbewerb in den Räumen der Bücherei vorbereitet hatten und auch durchführten. Ihnen gebührt ein herzlicher Dank.

Siegerin des Wettbewerbs wurde Julianna Lübke aus der 6a, gefolgt von Lea Jasmin Teller aus der 6b. Als Belohnung gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde und ein Buch-Geschenk.

 

 


 

„Kinder sollen so sein dürfen, wie sie sind."

"Sie haben das Recht, ihr Leben selbst zu bestimmen.“

„Wenn jemand nicht zu schätzen weiß, wie wertvoll du bist, dann lass ihn spüren, wie es ohne dich ist.“

„Kinder sind nicht dümmer als Erwachsene. Sie haben nur weniger Erfahrung.“

„Ich wünsche niemandem etwas Böses. Ich kann das nicht. Ich weiß nicht, wie man das macht.“

 

 

Janusz Korczak – Der König der Kinder

 

Wer war dieser Mann, der solche Sprüche gesagt hat?

Wir haben im Werte und Normen Unterricht der 7. Klasse über Janusz Korczak (1878 – 1942) gearbeitet.

Korczak hat 1911 ein Heim für jüdische Waisenkinder in Warschau eröffnet. Die Kinder verwalteten sich selbst, hatten ein eigenes Gericht und ein eigenes Parlament. Es waren Waisenkinder und kriminelle Kinder bis 14 Jahre. Uns ist gleich aufgefallen, mit welcher Wertschätzung Korczak von Kindern spricht. Für ihn sind es nicht unfertige Erwachsene, sondern Menschen, die wertvoll sind.

Für diese Kinder gab er alles. Als das Heim 1942 von der SS geräumt wurde und alle Kinder in das Konzentrationslager Treblinka gebracht und dort ermordet wurden, ging Korczak vorne weg. Er nahm den Kindern die Angst und begleitete sie bis in den Tod. Korczak hätte fliehen können, aber er entschied sich dafür, nicht abzuhauen und sich für und mit „seinen Kindern“ zu opfern. Das hat uns sehr beeindruckt.         (Stephanie Scheerer)

 


Schul-Schachturnier 2017/2018

Acht Schüler der Oberschule Horneburg haben sich auf den Weg zum Schulschachtunier nach Buchholz am Gymnasium gemacht.

Auch ich war dabei; Wir haben den 3. und 4. Platz von 8 Mannschaften erreicht, dabei haben wir den 2. Platz nur knapp verfehlt. Hätten wir den 2. Platz erreicht, wären wir mit zur Landesmeisterschaft nach Hannover gefahren und es waren spannende Spiele dabei. 

Es gab für die Teilenehmer ein Buffet. Bei den Spielen wurden viele gute Züge durchgeführt, wie z. B. Rochaden, Gabeln, Spieße und es gab auch mehrmals Schäfermatt.

Moritz Köhler


Endlich hat unsere Schule ein Namensschild!

          "Was lange währt, wird endlich gut"

Die Oberschule dankt der Samtgemeinde und der Bauschlosserei Björn Bowe in Horneburg.

 

 

 

 


Weihnachtsfeier 2017

 

 

Weitere Bilder in der Bildergalerie!

 


Weihnachtsbasar 2017

 

Weitere Bilder in der Bildergalerie! Video hier!

 

Wie auch im letzten Jahr war unser Weihnachtsbasar ein grandioser Erfolg!

Diesen haben wir unseren motivierten Schülern, spendablen Firmen und engagierten Eltern sowie Lehrern zu verdanken.

Große Highlights des Weihnachtsbasars  waren das Kuchenbüffet, das mit viel Engagement  von unseren Eltern organisiert wurde sowie die grandiose Tombola, die dank großzügiger Sponsoren ein voller Erfolg war und unsere Besucher begeisterte!  

Vielzählige kreative Angebote der Schüler und die tolle harmonische und weihnachtliche Stimmung zeichneten den Basar aus!

Danke an die Schüler, Eltern, Besucher und Kollegen, dass wir diesen Nachmittag mit euch erleben durften.

Insgesamt sind ca. 2000 € eingenommen worden, wovon eine Summe an die Buxtehuder/Horneburger Tafel in Form von Lebensmitteln geht. Der restliche Erlös wird für Schüleraktivitäten unserer Schule genutzt.

 

Herzlichen Dank!!!

 


Besuch der „Ehemaligen"

 

Bereits im August kam es zu einer außergewöhnlichen Führung durch das Schulgebäude. Nicht Architekten oder Ingenieure, die zur Zeit häufig das Gebäude in Augenschein nehmen, streiften durch die Gänge, sondern ehemalige Schülerinnen und Schüler trafen sich im Rahmen eines Jahrgangstreffens zur Besichtigung ihrer alten „Wirkungsstätte“ in der JHPS. Und die Absolventen des Abschlussjahrgangs 1975 der damaligen Realschule Horneburg staunten nicht schlecht, wie sehr sich „ihr“ altes Gebäude zwischenzeitlich verändert hat. Nicht nur die vielen Baugeräte, die im Rahmen der Brandschutzverordnung die Schule derzeitig zu einer großen Baulandschaft machen, auch die bereits im Jahre 2001 vollendete Umbaumaßnahme im Verwaltungstrakt und Aula-Bereich sorgten für Staunen. „Hier war doch mal…“ war einer der vielen Sätze an diesem Nachmittag. Während einer kurzen Verschnaufpause im vor 42 Jahren noch „heiligen“ Lehrerzimmer wurde auch munter über die verändertere Schulkultur gesprochen. Oberschule, Ganztag, Inklusion, DaZ-Unterricht… das alles gab es in den Siebzigern noch nicht. Weiter wurden viele Erinnerungen an die gemeinsame Zeit ausgetauscht und auch beim „Probesitzen“ in einem Klassenraum kamen alte heimische Gefühle auf. Ein Diktat wollte dann aber doch niemand der „Ehemaligen“ mehr schreiben. Dafür wurde das nächste Treffen bereits beschlossen: Zum 50. Jubiläum des Abschlussjahrganges 1975 will man sich 2025 wieder in der Johann-Hinrich-Pratje-Schule treffen.

 

   

 


Die Sieger beim Orientierungslauf 2017


Geschichte vor der Haustür

Westlich der B73 im Blumenthal  - also quasi direkt vor dem Klassenzimmer - sind derzeit Archäologen damit beschäftigt, den Weg für das neue Wohnbaugebiet in Horneburg frei zu machen. Denn hier wurden spannende Reliquien aus längst vergangener Zeit entdeckt und freigelegt. Über 5000 Jahre sind diese Überbleibsel zum Teil alt und bieten interessante Einblicke in die Lebensweise der Menschen aus der Steinzeit. Am 27.09.17 konnten sich die Schülerinnen und Schüler der JHPS einen Eindruck davon verschaffen und den Ausgräbern bei ihrer Arbeit über die Schulter sehen.

 

Mehr unter: www.tageblatt.de/lokales_artikel,-Huenengrab-in-Horneburg-freigelegt-_arid,1321496.html

 

Weitere Bilder in der Bildergalerie

 


Schwimmprojekt 2017

28 x Bronze, 13 x Seepferdchen

Vom 14.-18.08.2017 fand in diesem Jahr das große Schwimmprojekt der Johann-Hinrich-Pratje-Schule statt. Trotz Elterninformation haben nicht alle Nichtschwimmer diese tolle Möglichkeit, das Schwimmen zu erlernen oder das Schwimmabzeichen (Seepferdchen oder Bronze) zu erwerben, genutzt. Dennoch haben immerhin noch stolze 57 Schülerrinnen und Schüler der Oberschule aktiv teilgenommen.

Und das mit Erfolg und viel Spaß!

Der Wettergott hat es wieder einmal sehr gut mit uns gemeint und so wurden an 5 Tagen in der Woche jeweils in den letzten beiden Schulstunden des Vormittags an verschiedenen Stationen zur Wassergewöhnung Spiele gespielt und fleißig das Schwimmen und Tauchen geübt.

Am Ende der Woche konnten die Sportlehrer 28mal das Bronze-Abzeichen und 13mal das Seepferdchen Abzeichen verleihen.

Aber auch die Schülerinnen und Schüler, die noch keine Schwimmprüfung machen konnten, haben im wahrsten Sinne des Wortes „den Sprung“ ins Wasser geschafft. Hatten einige Schülerinnen und Schüler zu Beginn des Projekts noch Angst im oder unter Wasser, so sind alle am Ende der Woche mit Freude und Jauchzen die Rutschen hinunter gerutscht und auch unter Wasser getaucht! Mit diesen tollen Erfahrungen sind diese Schülerinnen und Schüler mit Sicherheit spätestens im nächsten Jahr die neuen  Anwärter auf ein Schwimmabzeichen.

Ein großes Lob gilt allen Sportlehrkräften, die dieses Projekt geplant und durchgeführt sowie allen anderen Kolleginnen und Kollegen, die das Projekt durch Zuspruch und trotz Stundenplanänderung und Mehraufwand mitgetragen haben.

Ein Extra-Lob geht an die Bademeister Martin Vieweg und Arnold Oldhaber sowie alle Badegäste, die eine erhebliche Einschränkung in ihrem „normalen“ Badealltag in Kauf genommen und uns durch lobende Worte zusätzlich motiviert und unterstützt haben. Vielen Dank!

 

Weitere Bilder in der Bildergalerie

 


Einschulung der neuen Fünftklässler

    

Nachdem für die “bekannten“ Schülerinnen und Schüler der Johann- Hinrich -Pratje Schule der Unterricht in diesem Schuljahr am Donnerstag, 03.08.2017 begann, hatten die neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen noch einen Tag länger Ferien, ehe wir sie am Freitag zur Einschulungsfeier im Forum der Oberschule begrüßen durften.

Nach den herzlichen Worten unseres Schulleiters Hans-Otto Ehlers und einem Schulsketch der Theater-AG sowie einem Begrüßungsrap der 6. Klassen, nahmen die Klassenlehrerinnen Frau Persen 5a und Frau Pach 5b  und der Klassenlehrer Herr Stripp 5c ihre neuen Schülerinnen und Schüler in Empfang. Während es im Anschluss an die Begrüßungsfeier für die neuen OberschülerInnen mit ihren KlassenlehrerInnen auf Erkundungstour durch das Gebäude und anschließend in ihre neuen Klassen ging, stand für die Eltern und Verwandten wie bereits im letzten Jahr das „Elterncafé“ bereit. Bei belegten Brötchen, leckerem Kuchen und Kaffee, organisiert von den fleißigen Elternvertreterinnen Frau von Bargen, Frau Fritz und Frau Ehlers, hatten so die Eltern noch ein wenig Zeit, sich gegenseitig auszutauschen und  dem Schulleiter und den anwesenden Lehrkräften Fragen zu stellen.

 

 

Die neuen Klassenlehrer:

                        

                         Frau Persen 5a          Herr Stripp 5c                           Frau Pach 5b

 

Weitere Bilder in der Bildergalerie

                          

Beiträge

Info

» Ferientermine 2017/18