Johann-Hinrich-Pratje Schule | Oberschule Horneburg Pro BerufsOrientierungSportfreundliche SchuleStadeum Partnerschule

Home

Herzlich Willkommen auf der Homepage der

Oberschule Horneburg

 

 


Aktuelle Termine

28.09.2020 DB (Gruppe: Kompensationskonzept) 13.00 Uhr
28.09.2020 Schulelternratssitzung (SER) 19.30 Uhr
05.10.2020 Fachkonferenz Sport 15.30 Uhr
05.11.2020 Besuch im BIZ (8a und 8b)  
06.11.2020 Besuch im BIZ (8c)  

 

Einschulung der neuen 5. Klassen

 

Unter strenger Einhaltung der Abstandsregel und der Hygienemaßnahmen begrüßte  unser neuer Schulleiter Herr Mayntz am Freitag, 28.08.2020 unsere 75 neuen Oberschülerinnen und Oberschüler mit den Worten „liebe Fünftklässlerinnen und Fünftklässler, mir geht es heute so wie euch – ich bin auch neu hier“. Bei der Gelegenheit stellte er gleich eine einschneidende Veränderung  an der Schule vor: Das Schulleiter-Büro strahlt nicht mehr wie bei seinem Vorgänger Herrn Ehlers in den Farben schwarz-blau-weiß (HSV). Ab sofort dominieren die Farben rot und weiß (1. FC Köln) im Chefzimmer. Die lockere und herzliche Atmosphäre verhalf ein wenig darüber hinweg, dass in diesem Jahr leider keine Schülerdarbietungen oder Musikstücke von höheren Jahrgängen vorgetragen werden durften, und somit der gewohnte feierliche Rahmen ein wenig fehlte. Auch das mittlerweile traditionelle Elterncafé konnte in diesem Jahr nicht stattfinden. Dennoch fieberten alle neuen Oberschülerinnen und Oberschüler dem Augenblick der Bekanntgabe der Klasseneinteilung entgegen. Mit ihren neuen Klassenlehrerinnen Frau Schöllknecht (5a) und Frau Promies (5c), sowie ihrem neuen Klassenlehrer Herrn Hoppenrath (5b) ging es dann gemeinsam in die neuen Klassenräume in die Außenstelle. Am Ende des Tages versicherten alle neuen Schülerinnen und Schüler, am kommenden Montag gerne wieder in der  Schule erscheinen zu wollen. Das ist doch ein guter Start. Liebe Fünftklässlerinnen und Fünftklässler, wir freuen uns sehr auf die nächsten 6 Jahre mit euch und euren Eltern! Noch einmal herzlich willkommen!

          Herr Hoppenrath 5b,       Frau Promies 5c,        Frau Schöllknecht 5a


Sportunterricht an der OBS

  • Der Sportunterricht findet ab Schulbeginn (27.08.2020) unter Berücksichtigung der Niedersächsischen Corona-Verordnung (§ 17 Abs. 1 „Szenario A“) innerhalb der festgelegten Kohorten (Klassen- oder Kursverband) in einer Gruppengröße von höchstens 30 Personen statt. Genaue Informationen erhalten Sie bei Bedarf bei den SportlehrerInnen oder im Downloadbereich.

 


Wegeplan

Untergeschoss


Obergeschoss


Raumplan

 


 

Johann-Hinrich-Pratje-Schule       Oberschule Horneburg

                                                      Mayntz, Rambow, Schröter   


Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir freuen uns, dass wir nach den Sommerferien nun nahezu in den gewohnten Schulalltag starten können. Wir starten mit dem „eingeschränkten Regelbetrieb“, was bedeutet, dass der Unterricht wieder weitgehend wie vor der Corona-Pandemie stattfinden kann. Trotzdem gibt es in Zeiten von Corona einige Dinge, die zwingend beachtet werden müssen.

Gerade zum Ende der Sommerferien und eventuell damit verbundenen Urlaubsreisen weisen wir daher auf Folgendes hin:

Reiserückkehrer und Einreisende sind, entsprechend § 27 der Niedersächsischen Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2, verpflichtet, sich nach der Einreise nach Niedersachsen in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben, sofern sie aus einem Risikogebiet einreisen. Sie haben sich zudem beim zuständigen Gesundheitamt unter 04141-123456 (Gesundheitsamt Stade) zu melden.

Das Robert Koch Institut (RKI) hält eine ständig aktualisierte Liste der Staaten bereit, die zu den internationalen Risikogebieten zählen. Diese finden Sie aktuell unter:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Um für alle Kinder und Mitarbeitenden den Schulbesuch so sicher wie möglich zu machen, haben wir gemeinsam mit dem Schulträger (Samtgemeinde Horneburg) und den weiteren Horneburger Schulen folgende, gemeinsame Vorgehensweise vereinbart:

Beiliegende Erklärung ist von jedem Kind ausgefüllt am 1. Schultag nach den Ferien mitzubringen. Sollte diese Erklärung nicht vorliegen, besteht eine Maskenpflicht während des gesamten Aufenthaltes im Schulgebäude oder auf dem Schulgelände. Bei Vorliegen der Erklärung besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nur in besonders ausgewiesenen Bereichen.

Die Erklärung können Sie auch gerne ab sofort vormittags ab 09:00 Uhr in der Schule abholen, sollte Ihnen ein Ausdruck zu Hause nicht möglich sein.

Wir wünschen allen einen guten Start nach den Ferien und hoffen, dass ein geregelter Schulalltag weitgehend möglich wird!

Viele Grüße

 

Hinweis:  Die u.a. Erklärung ist allen SchülerInnen-ab Klasse 6 per IServ zugegangen.

 

 

Erklärung zu Reisen in Risikogebiete während der Sommerferien 2020

 

Name des Kindes: ___________________________                               Klasse: _____________

Bitte Zutreffendes ankreuzen:

  • Ich/Wir waren mit meinem/unserem Kind in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet,
    • die angeordnete Quarantäne dauerte bis zum ______________
    • die Tests auf das Virus waren negativ.

 

  • Ich/Wir versichern, dass ich/wir uns mit meinem/unserem Kind in keinem vom RKI benannten Risikogebiet aufgehalten haben.

 

Auf die aktuelle Verordnung des Landes Niedersachsen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten bin/sind ich/wir hingewiesen worden.

 

____________________________           __________________________________  
Datum                                                               Unterschrift Erziehungsberechtigte

 


 

 

  Johann-Hinrich-Pratje-Schule       Oberschule Horneburg

                                                 Mayntz, Rambow, Schröter                         

__________________________________________________________________ 

Johann-Hinrich-Pratje-Schule

Oberschule Horneburg - Schanzenstr. 19 - 21640 Horneburg

 u. Außenstelle - Leineweberstieg - 21640 Horneburg                                                               Horneburg, 19.08.2020
 

                                                      
 

Liebe Eltern,

 

laut Niedersächsischer Corona-Verordnung gilt ab Schulbeginn (27.08.2020) das unter § 17 Abs. 1 beschriebene Szenario A – Eingeschränkter Regelbetrieb.

 

Für die Oberschule Horneburg bedeutet dies:

  1. Der Unterricht findet in voller Klassenstärke statt.
  1. Auf den Mindestabstand wird verzichtet, dafür besteht die Einführung fester, dokumentierter Lern- und Bezugsgruppen (Kohortenprinzip). Das Kohortenprinzip bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler aus bis zu zwei Schuljahrgängen gemeinsam unterrichtet werden dürfen.

Grundsätzlich gilt: Wo Abstand gehalten werden kann (1,5m) ist dieser weiterhin einzuhalten.

  1. Maskenpflicht: Im Klassen- und Fachraum werden während des Unterrichts keine Masken getragen. An allen anderen Orten der Begegnung (Pausenhof, Flure, Wege zur Toilette, Wege zum Klassen- /Fachraum usw.) besteht eine Maskenpflicht für alle Beteiligten.
  1. Pausen: Jeder Klasse werden feste Pausenstandorte auf dem Schulgelände zugeordnet. Die Pausenstandorte der jeweiligen Klassen/ Jahrgänge sind dem Lageplan (siehe Aushang Verwaltungstrakt) zu entnehmen.
  1. Die durch Hütchen gekennzeichneten „Einbahnstraßen-Wege“ im Schulgebäude sind einzuhalten.
  1. Kurse (De, En, Ma, Rel/WN) + Wahlpflichtkurse finden innerhalb der eingeteilten Kurse (Kohorten) statt.
  1. DaZ- Unterricht findet unter Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienevorgaben statt.
  1. AGs im Ganztag finden unter Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienevorgaben statt. Die Einhaltung von max. 2 Kohorten wurde bei der Einteilung der AGs berücksichtigt, sofern die Abstandsregelung nicht eingehalten werden kann.
  1. Sportunterricht: Sportunterricht findet laut Plan beim Sportlehrer statt. Inhaltlich wird der Sportunterricht allerdings zunächst durch „zusätzlichen Förder-/Fachunterricht“ ersetzt. Die jeweiligen Sportlehrer treffen diesbezüglich Absprachen mit den Klassen- und Fachlehrern. Sofern die Abstandsregelungen und Hygienemaßnahmen im Unterricht sowie in der Sporthalle (+Umkleidekabinen) eingehalten werden können, ist auch Regelsportunterricht möglich. (Konzept der Sport-FK folgt.)
  1. Mensa: Für die Mensa ist der zeitliche und lokale Mensaplan (siehe Aushang Verwaltungstrakt/ Kennzeichnungen in der Mensa) strikt einzuhalten. Bitte dringend die SuS an die Bestellungen erinnern! In der Mensa gilt keine Maskenpflicht!
  1. Lüften/ Toilettennutzung: Während des Unterrichts und der Pausen werden die Räume gelüftet. Die Türen stehen nach Möglichkeit offen.

Die Toiletten werden örtlich den entsprechenden Lerngruppen zugeordnet. Die Toilettenräume sind mit der Anzahl der  zulässigen Personen gekennzeichnet und diese darf diesbezüglich nicht überschritten werden. SuS werden gebeten, während des Unterrichts zur Toilette zu gehen.

  1. Bis auf Weiteres gelten die Hygienemaßnahmen des letzten Schuljahres (siehe auch Niedersächsischer Rahmen-Hygieneplan Corona Schulen).

gez.

Mayntz/ Rambow

 


Ich sage Tschüß

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

als ich mich am Anfang des Schuljahres 2019/20 zu der Entscheidung durchgerungen hatte, mit Ende dieses Schuljahres in den Ruhestand zu gehen, hatte ich natürlich nicht damit gerechnet, welchen Verlauf dieses Jahr nehmen würde. Wer konnte denn auch ahnen, dass das Cornoa-Virus unseren persönlichen Alltag, aber natürlich auch unseren schulischen Alltag so verändern würde.

Selbst zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir noch nicht genau, wie das neue Schuljahr beginnen wird. Wird wieder ein geregelter Unterricht möglich sein, oder wird es weiterhin Präsenzunterricht und Homeschooling geben? Alles hängt von der Entwicklung der Infektionszahlen und von den Hygienemaßnahmen ab, die an der Schule eingehalten werden müssen.

Da die Hygienemaßnahmen auch den Schulalltag an der Oberschule Horneburg bestimmen, hat es keinen Abschlussball gegeben, wurden drei Abschlussveranstaltungen für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen durchgeführt und wird es auch keine gemeinsame Veranstaltung geben, auf der ich mich von euch/von Ihnen verabschieden kann. Jeder, der mich kennt, weiß, wie wichtig mir eine solche Veranstaltung gewesen wäre. Denn eine meiner zahlreichen Lebensrichtlinien war und ist: Alles beginnt mit einem guten Anfang und alles schließt mit einem guten Ende.

Als ich am 1. Mai 1979 meine Ausbildung an der Realschule Horneburg begann, wusste ich nicht, dass ich hier meinen beruflichen und zum Teil auch meinen privaten Lebensmittelpunkt finden würde. Ich erhielt hier meine Planstelle, wurde 1994 Konrektor und im Jahr 2006 Schulleiter der neu gegründeten Oberschule. Ich hatte eine klare Vision von ‚meiner‘ Schule und das Glück, immer wieder Lehrkräfte zu finden, die mit mir diese „Schule mit Herz“ prägen und mit Leben füllen wollten. Aber auch ohne Sie, liebe Eltern, wäre diese Schule nicht möglich gewesen. Sie haben mich immer unterstützt, mir zur Seite gestanden und waren mir immer wichtige Partner, um Ihre Kinder auf die Zeit nach der Schule bestmöglichst vorzubereiten. Dafür bin ich Ihnen sehr dankbar.

Ich hätte meine Vision von Schule auch nicht umsetzen können, wenn ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, nicht an mich und an meine Kolleginnen und Kollegen geglaubt hättet, wenn ihr nicht das Vertrauen gehabt hättet, dass wir nur gemeinsam unsere Ziele erreichen können. Dieses Vertrauen hat unsere Schule ‚besonders‘ und zu einem Markenzeichen in der Region gemacht. Das Lied ‚JHPS‘, das wir zu vielen Anlässen singen, spiegelt dieses Vertrauen und tiefe Verbundenheit mit mir , meinen Lehrkräften und unserer/eurer Schule wieder.

So verabschiede ich euch/Sie in die verdienten Sommerferien. Am ersten Schultag nach den Ferien wird euch/wird Sie ein neuer Schulleiter begrüßen. Es ist Herr Mayntz und er wird sicherlich dafür Sorge tragen, dass auch in Zukunft die Oberschule Horneburg eine ‚Schule mit Herz‘ ist und bleibt. Ich hoffe, dass sich nach den Ferien noch eine Möglichkeit findet, mich anders von euch/von Ihnen verabschieden zu können, denn ‚Alles schließt mit einem guten Ende‘.  Ich würde mich sehr darüber freuen.

Liebe Grüße und ‚Danke‘.

Hans-Otto Ehlers

      


Info für die Eltern der Schülerinnen und Schüler der Johann-Hinrich-Pratje-Schule

Corona-bedingt ist es der Schule noch nicht möglich zu sagen, unter welchen Bedingungen das neue Schuljahr am Donnerstag, den 27. August 2020 starten wird und wie der Ablauf der Begrüßung der Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen am Freitag, den 28. August ablaufen wird. Es sind verschiedene Szenarien möglich, diese hängen aber alle davon ab, wie sich die Infektionszahlen in den nächsten Wochen entwickeln werden. Schauen Sie daher bitte regelmäßig auf die Homepage. Wir werden Ihnen diese Informationen übermitteln, sobald das Kultusministerium uns mitgeteilt hat, wie der Schulstart nach den Sommerferien verlaufen soll.

Wir gehen davon aus, dass dies spätestens eine Woche vor Schulbeginn sein wird.

Das Schulleitungsteam wünscht Ihnen und ihren Kindern/ihrem Kind trotz der widrigen Umstände erholsame Sommerferien.

 


Neuer Schulleiter für die Johann-Hinrich-Pratje-Schule

Jetzt ist es amtlich. Der bisherige Leiter der Grundschule Altkloster Ulrich Mayntz wird Nachfolger von Oberschulrektor Hans-Otto Ehlers, der mit Wirkung vom 31. Juli 2020 in den Ruhestand gehen wird. Ehlers ist seit dem 1. Mai 1979 als Lehrer in Horneburg tätig. Nach dem Referendariat erhielt er eine Planstelle an der damaligen Realschule, wurde 1994 Konrektor und übernahm die Leitung der Johann-Hinrich-Pratje-Schule mit Beginn des Schuljahres 2006/07. Nach Errichtung der Oberschule zum 1. August 2011 übernahm er die Leitung der neuen Oberschule.

Ulrich Mayntz war von 2006 bis 2009 Schulleiter der Grundschule Horneburg und übernahm danach die Leitung der Grundschule Altkloster in Buxtehude.

 


Erfolgreiches Re-Zertifizierungsprojekt „proBerufsOrientierung!-Schule-Wirtschaft an der Johann-Hinrich-Pratje-Schule

Das Projekt proBerufsOrientierung! Schule-Wirtschaft zeichnet Schulen aus, die die Aufgabe schulischer Berufsorientierung in herausragender Weise erfüllen. Erfolgreiche Schulen erhalten das Zertifikat für drei Jahre. Nach Ablauf der Erstzertifizierung müssen sich diese Schulen den Vorgaben einer Rezertifizierung stellen. Das war jetzt auch an der Oberschule der Fall. In der Regel besucht ein Jury-Team im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens die Schule. Corona-bedingt wurde diesmal eine Videokonferenz angesetzt, in der die Schulsozialarbeiterin Jule Skerstupp und Schulleiter Hans-Otto Ehlers den Juroren Rede und Antwort stehen mussten. Im Mittelpunkt der Konferenz standen die zahlreichen und vielfältigen Berufsorientierungsmaßnahmen der Schule, die in einer virtuellen Darstellung jetzt auch auf der Homepage unter Berufsorientierung/Maßnahmen zu finden sind.

Am Ende der fast zweistündigen Konferenz stand das Ergebnis fest:

Die Johann-Hinrich-Pratje-Schule erhält das begehrte Zertifikat für weitere drei Jahre. Der Dank, der Glückwunsch und die Anerkennung der Juroren geht dabei an die gesamte Schule, da das Thema Berufsorientierung alle Lehrkräfte und alle Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge betrifft.

Herzlichen Glückwunsch!!!!!!!!!!!!!!!!!!


                                                                                                                                   

Wahnsinn!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die Oberschule Horneburg ist niedersächsischer Schulschach-Vizemeister im Mannschaftswettbewerb und fährt leider nicht zum Bundesfinale nach Berlin.

Nachdem unsere Schachspieler schon das Bezirksfinale gewonnen hatten und damit die Berechtigung erwarben, an den Landesmeisterschaften in Hannover teilzunehmen, gelang ihnen jetzt eine weitere Überraschung. Mit 2 Siegen, 2 Unentschieden und nur einer Niederlage gegen den späteren Landesmeister Hasbergen wurden sie niedersächsischer Vizemeister und erwarben damit die Berechtigung am Bundesfinale in Berlin teilzunehmen. Was für ein Gefühl wäre es für unsere Schüler Himanshu Sharma, Moritz Köhler, Maurice Hinsch und Yousef Al Husan gewesen, wenn sie unsere kleine Schule und unsere Samtgemeinde Horneburg in Berlin auf Bundesebene hätten vertreten können? Aber leider gibt der Corona Virus auch hier den Ton an. Die Veranstaltung entfällt leider. Trotzdem geht ein großer Glückwunsch an die

4 Schachspieler und ihren Trainer Markus Neumann.


 


Teilnahme am Informatik-Biber

 

Auch in diesem Schuljahr nahmen alle WPKs Informatik mit insgesamt 40 Schülerinnen und Schülern am bundesweiten Wettbewerb „Informatik-Biber“ teil. Dabei wurde das Wissen der Schülerinnen und Schüler spielerisch und altersgerecht getestet. Das beste Ergebnis unsere Schule erzielte Louis Möller (7a),


Volleyball-Turnier der 9. Und 10. Klassen

Am Montag, 09.03.2020 wurde traditionell der Schulmeister im Volleyball ausgespielt. In der A-Runde siegte zum ersten Mal überhaupt eine 9. Klasse, die 9c 1 überlegen vor der 10a 1. Das B-Turnier gewann die Klasse 10a 2 äußerst knapp vor der 10b 3.

Abgeschlossen wurde der Turniertag mit den Spielen "Best - Of"  der Mädchen und Jungen der beiden Jahrgänge. Höhepunkt waren aber wieder die Spiele der LehrerInnen gegen die Schülerauswahlmannschaften, in denen sich die LehrerInnen nur knapp geschlagen geben mussten.

 

Platz

A-Turnier

B-Turnier

1.

9c 1

10a 2

2.

10a 1

10b 3

3.

10b 2

10c

4.

10b 1

9c 3

5.

9b 1

9a 2

6.

9c 2

9b 2

7.

9a 1

 

 


Grundschule Dollern gewinnt die Grundschul-Rallye

Am 06.03.2020 fand die traditionelle Grundschul-Rallye an der Oberschule Horneburg statt.

Ziel ist es, den zukünftigen Oberschülerinnen und Oberschülern aus den Samtgemeinden die JHPS vorzustellen. Dabei unterteilt sich die Rallye in zwei Teile: In der Sporthalle werden sportliche Wettkämpfe absolviert. Diese werden von den

10. Klässlern der Oberschule koordiniert und durchgeführt. Im zweiten Teil werden die Grundschüler von den Schülerinnen und Schülern des 8. Jahrgangs durch die (Fach-) Räumlichkeiten der Schulgebäude geführt. In den verschiedenen Räumen sind unterschiedliche Stationen aufgebaut, die wiederum von Schülern und Lehrern der Oberschule vorgestellt und betreut werden. Hier gilt es nun z.B. zu mikroskopieren, physikalische Gesetzmäßigkeiten zu erproben, zu zeichnen, erste französische Sätze zu sprechen, englische Lieder zu singen oder andere unterrichtsnahe Aufgaben zu lösen.

In diesem Jahr folgten sogar über 30 Eltern unserer Einladung. Das ist ein neuer Rekord, waren es in den vergangen Jahren doch höchstens 5-10 Elternteile. Unser Catering-Team im „Elterncafé“  hatte aber vorgesorgt und bot wie gewohnt für alle einen einladenden und kulinarischen Ort zum Verweilen und gegenseitigen Austausch.

Am Ende des Vormittags konnte der Siegerpokal in diesem Jahr von den Grundschülern aus Dollern entgegengenommen werden. Sie gewannen knapp vor den Grundschülern aus Horneburg (2. Platz) und den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Bliedersdorf/ Nottensdorf.


Projektwoche „JHPS strebt!“ an der Oberschule

In der letzten Februarwoche (24.-28.02.2020) fand an der JHPS eine große Projektwoche statt. Die Skifahrer starteten ihr „Projekt“ bereits am Freitagnachmittag (21.02.2020, Bericht folgt).

Neben dieser Exkursion boten die Lehrerinnen und Lehrer folgende 26 unterschiedliche Projekte an:

 

1

Fake Bilder

2

Fit und gesund durch 2020

3

Weltall

4

Fotostory

5

Comic und Manga

6

Frankreich: Vive la France

7

Upcycling mit Jeans und Co.

8

Werkstatt

9

Ernährung und Fitness

10

JHPS mit allen Sinnen

11

Spiele aus aller Welt

12

Aquarium

13

Streitschlichter

14

Farbprojekt: Colours

15

There´s no planet B – schützt die Erde!

16

Gehirn-Wellness

17

Mosaik gestalten leicht gemacht

18

Bullet Journal

19

Fotoroman

20

Umgang mit Tod und Trauer

21

Schokolade

22

Das Leben als Steinzeitmensch

23

Krisenbewältigung-Leben ohne…

24

Sportspiele

25

Playmobil + Lego

26

Musical

Während dieser Woche wurden viele Exkursionen unternommen: U.a. besuchte das Weltall-Projekt das Planetarium, das Projekt „Schokolade“ das Schokoladenmuseum, die Playmobil und Lego – Gruppe ließ sich im Miniaturwunderland inspirieren und die Musical-AG durfte vor ihrem Besuch des Musicals „König der Löwen“ in den Backstage-Bereich und erhielt hochinteressante Informationen. Am Ende der Woche präsentierte jede Projektgruppe ihr Projekt kurz im Forum auf der Bühne und später noch während eines Rundgangs an den einzelnen Erprobungs- und Plakate-Stationen.

Die gemeinsame Evaluation aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer ergab einen Wunsch: Die nächste Projektwoche solle bitte 2 Wochen lang dauern.


Gewinne, Gewinne, Gewinne

 

Genau einen Monat nach Weihnachten wurden an unserer Schule Geschenke verteilt. Aber es war nicht der Weihnachtsmann, der die Geschenke verteilte, sondern die beiden Mathe-Wichtel Frau Elliger und Herr Ochmann.

Worum ging´s? Die Schülerinnen und Schüler, welche die meisten richtigen Antworten beim Online-Rätsel "Mathe im Advent" gegeben haben, sollten für ihre Ausdauer und ihren Einsatz belohnt werden. So wurden drei Kategorien gebildet: 24; 23 und 22 sowie 21 bis 19 richtige von 24 Antworten. Aus den jeweiligen Lostöpfen wurden die drei Gewinner Louisa Schulze, Maximilian Köhler und Josée Hiersche gezogen, die sich über Gutscheine im Wert von 15 bis 50€ freuen konnten. Auch die fleißigste Klasse wurde mit einem Preis bedacht. Die 8a bekam einen Gutschein vom Eiscafé Dante.

Auch in diesem Jahr werden wir zur Weihnachtszeit das Rätsel anbieten.

Wir freuen uns schon sehr darauf, wenn sich dabei noch mehr Schülerinnen und Schüler finden, die ihren Spaß an der Mathematik mit der Teilnahme an "Mathe im Advent" zeigen.

 


Berufstrainer und Jugendnationalspielerin leiten Handball-AG

 

Am vergangenen Dienstag durfte sich die Handball-AG wieder einmal über fachkundige und prominente Gast-Trainer freuen. Nach Debbie Kleijn, Trula Diminidis, Kirsten Willmann und Otto Sternberg übernahmen dieses Mal Lars Dammann, hauptberuflicher Trainer beim BSV Buxtehude sowie Maj Nielsen, Jugendnationalspielerin und Spielerin des BSV die Trainingseinheit der Oberschüler. Im Fokus stand in dieser Einheit das 1 gegen 1 – Verhalten und das Spiel 2 gegen 2. Nach einem Abschlussspiel wurde die sympathische Jugendbundesliga-Spielerin Nielsen noch über ihren Handball-Alltag, das Leben in einer Handballer-WG und ihren täglichen Trainingsplan interviewt. Wir alle hoffen auf eine Wiederholung dieses tollen Trainings. Vielen Dank an Lars und Maj.

      


Rappelvolle Weihnachtskonzerte  

Wie schon in den vergangenen Jahren war das Weihnachtskonzert der JHPS wieder einer der Höhepunkte des gesamten Schuljahres. Über 300 Zuschauer wollten sich dieses  vorweihnachtliche Event nicht entgehen lassen. Unter der Leitung von Frau Chehade wurde dem Publikum wie immer ein breitgefächertes und wunderschönes Programm geboten. Der Weihnachts-Rap „Bethlehem-Rap“, ein kleines Theaterstück “Weihnachtsexperiment“ der Theater AG und die vielen Klassen/ WPK-Orchester-Arrangements erzeugten überall freudestrahlende Gesichter bei den Zuschauern und Interpreten.

Unterstützt wurde Frau Chehade in diesem Jahr eindrucksvoll und mit ganz viel Power von Frau Winter-Lau vom Halepaghen-Gymnasium.  Die 5ten Klassen schmetterten (von Frau Winter-Lau am Klavier begleitet) u.a. die Weihnachts-Ohrwürmer „All I want for Christmas“ und „ Feliz Navidad“, so dass das Publikum bereits nach wenigen Takten klatschend und singend mit einstimmte.

Herr Ehlers vermerkte in seiner abschließenden Danksagung stolz, dass „fast ein Drittel aller JHPS-Schülerinnen und Schüler heute auf der Bühne standen und Teil dieses unvergesslichen Abends“ seien.

Neue Talente wie z.B. Patryk Lewandoski als Beatboxer oder Max Mauth am Schlagzeug (um nur einige zu nennen) wurden entdeckt. Die überragenden Moderatorinnen des Abends Nova Kiesel und Thora Eschke führten so souverän durch den Abend, dass Herr Ehlers ihnen eine „große Karriere“ voraussagte. Der Höhepunkt des Abends war dann der Auftritt von Ela-Su Özkök. Gemeinsam mit Frau Chehade am Klavier trieb ihre Interpretation von „Shallow“ von Lady Gaga fast jedem Zuhörer Tränen in die Augen. Wir freuen uns jetzt schon auf das Sommerkonzert!

 

Einen Tag später trafen sich dann erneut alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Kolleginnen und Kollegen der Johann-Hinrich-Prajte-Schule zur traditionellen Schulweihnachtsfeier. Traditionell führen hier die Abschlussklassen durch das Programm und sind auch an fast allen „Showacts“ beteiligt.

Und die diesjährigen 10. Klässler machten ihre Sache hervorragend! Unter der Leitung von Frau Schröter (Klasse 10b) präsentierten die Schülerinnen und Schüler den Zuschauern ein wahres Gefühls-Potpourri. Neben Gedichten, Tanzeinlagen mit supertollen Kostümen,  Liedern zum Mitsingen (unterstützt von der Gitarren-AG von Frau Pach), einem Theaterstück der Theater AG( Frau Böhme) und einem Riesenchor (Mix aus allen Französisch-SchülerInnen der Klassen 5-10) schmetterten und schmachteten die Abschlussschüler souverän und mit Herzschmerz in der Stimme „Let it go“ aus dem Filmhit „Frozen“. Mit diesem tollen “WIR-Gefühl“ können nun alle in die wohlverdienten Weihnachtsferien gehen.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2020!

 

 


Nachhaltigkeitspreis der Volksbank Geest eG

Am 12.12.2019 war es so weit. Unsere Schule konnte einen weiteren Preis für die dort geleistete tolle Arbeit gewinnen. Diesmal ging es dafür nach Apensen. Die Oberschule erhielt den Preis für das (nachhaltige) Unterhalten eines Aquariums. Nun könnte man überlegen, was ein Aquarium mit dem Thema Nachhaltigkeit verbindet. Doch die Antwort ist ziemlich naheliegend: Nachhaltigkeit ist nicht eindeutig definiert und somit ein breites Feld. Damit können nicht nur Projekte für den Umweltschutz unterstützt werden (welche in Apensen natürlich auch prämiert wurden), sondern auch solche, bei denen sich darum bemüht wird, den Schülerinnen und Schülern die Dauerhaftigkeit von Dingen nahezubringen. Denn ein Aquarium ist nicht nur einfach eingerichtet mit Wasser, Pumpe, Heizung, Pflanzen und Fischen sondern es muss regelmäßig gereinigt werden und die Fische bedürfen Futter und Pflege. Großer Dank geht dabei besonders an Niclas Brieger und Luca Hannemann, die sich auch in ihrer Freitzeit, am Nachmittag und in den Ferien rührend um die kleinen Fische kümmern. Verstärkung für das Team ist natürlich erwünscht. Bei Interesse einfach einen der beiden Jungs anprechen.

Auch im nächsten Jahr möchten wir uns als Schule wieder für den Nachhaltigkeitspreis bewerben, Themen dafür gibt es immer genug!


 

 


           Mit Rolf Zuckowski im Planetarium

Ende Oktober spielte sich folgendes Gespräch im Schulleiter-Büro der Johann-Hinrich-Pratje-Schule ab:

Das Telefon klingelt.

Herr Ehlers: „Oberschule Horneburg, Ehlers.“

Antwort: „Hallo, hier ist Rolf Zuckowski.“

Herr Ehlers: „Wer ist da bitte?“

Antwort: „Rolf Zuckowski.“

Stille.

 

Unfassbar. Das passiert wahrlich nicht oft: Nicht nur, dass Deutschlands bekanntester und erfolgreichster Kinder-Liedermacher in der Oberschule anruft, sondern auch, dass unser Schulleiter für einen Moment sprachlos ist.

 

Nachdem sich Herr Ehlers gefangen hatte, konnte das Gespräch dann fortgesetzt werden und sollte für viele ein unvergessliches Erlebnis zur Folge haben…

Im vergangenen Frühjahr führten die SchülerInnen der JHPS das Musical „Der kleine Tag“ von eben diesem großen deutschen Musiker an zwei Abenden in unserer Schule auf. Diese Tatsache ist Rolf Zuckowski anscheinend zu Ohren gekommen.

Und so kam es, dass während des Gespräches mit Herrn Ehlers unsere Musical-AG persönlich von Rolf Zuckowski nach Hamburg eingeladen wurde und zwar zur Neuinszenierung dieses Musicals ins Planetarium.

Zunächst wurden die Musical-AG-Mitglieder von unserem Schulleiter Hans-Otto Ehlers persönlich im Planetarium empfangen. Rolf Zuckowski kam hinzu, es gab ein Interview, es wurde gemeinsam mit ihm gesungen, es wurden Fotos geschossen und Autogramme gegeben. Die anschließende beeindruckende Vorführung von „Der kleine Tag“ im Saal des Planetariums rundete diesen unvergesslichen Tag ab. Für unsere Musical-AG-Darsteller war dieser Tag „ein ganz großer Tag“. Vielen Dank an Rolf Zuckowski.

 

 


Jugendmedientag beim NDR

 

Am Dienstag, den 12. November durfte die Klasse 8b gemeinsam mit Frau Niebuhr und Herrn Boeck einen Tag beim NDR verbringen. Frau Niebuhr hatte sich im Namen der Klasse für diesen Tag beworben und wurde tatsächlich ausgewählt und eingeladen.

Nach einer kurzen Begrüßung und einer anschließenden Studiotour gab es ein Treffen mit Vormittagsmoderator Sascha Sommer, der berichtete, wie man sich als Moderator auf eine Sendung vorbereitet.

Im Anschluss daran durften sich die Schüler selbst überlegen, welche Nachrichten sie gerne ins Radio bringen würden. Hier wurde viel gefachsimpelt und diskutiert.

Nach einem stärkenden Mittagessen wurde gemeinsam mit Jan Kuhlmann und Meike Nett ermittelt, wie die Lieder ins Radio kommen und welche Songs zum NDR passen. Nach verschiedenen Liedern, die den Schülern vorgespielt wurden, setzte sich die neue Nico Santos Single „Play with Fire“ mit Abstand durch. Jan Kuhlmann versprach, dass die Single, verbunden mit einem kurzen Gruß an die Klasse, am darauffolgenden Tag gegen 14.00 Uhr gespielt wird, da die Klasse zu diesem Zeitpunkt Kunst hat.

Gegen 14.00 Uhr kam Sascha Sommer nach dem Ende seiner Schicht nochmal vorbei, und die Schüler durften mit ihm gemeinsam eine kurze Radiosendung einsprechen. Diese bekamen die Schüler anschließend auf einem USB-Stick mit nach Hause. Hierbei zeigten sich einige Radiotalente.

Gegen 15.30 ging es nach einem langen und ereignisreichen Tag zurück nach Horneburg.

Vielen Dank nochmal an das ganze NDR 2 Team, das uns diesen tollen Tag ermöglicht hat.

 

 

 


Ein Fest des 5. Jahrgangs

Mit großem Engagement planten die Schülerinnen und Schüler ein Jahrgangsfest. Frau Voss war eingeweiht in die Vorbereitungen, Frau von Brocke und Frau Jacke blieben bis zum Schluss gespannt. Die Schüler sagten ihren Klassenlehrerinnen nur, dass sie sich schön anziehen sollten. Da war dann die Überraschung am Montagmorgen groß. Dieser tolle Jahrgang hatte weitgehend selbstständig ein Fest geplant. Es gab ein Quiz für die Lehrerinnen, selbstgebackenen Kuchen, und unser jahrgangseigener DJ Max sorgte für die musikalische Untermalung, so dass auch das Tanzen nicht zu kurz kam. Der Raum wurde wunderbar geschmückt und alle hatten eine tolle 1. Stunde. Quizfragen waren z.B.:

Welcher Lehrer geht im Sommer in Pension?

Welches ist das schnellste Auto der Welt?

Bei der Kopfrechenaufgabe bekam Frau Voss unangefochten den Punkt. Ein tolles Fest! Glücksgefühle wurden freigesetzt und sportliche Tanzstile gezeigt. Es ist einfach großartig, erleben zu dürfen, welch Potenzial in diesem Jahrgang steckt. Die Schüler sind voller Ideen! Das haben die drei Klassenlehrerinnen mit großer Dankbarkeit zur Kenntnis genommen. Und wie bei den Großen, sparten die Fünftklässler auch nicht mit Dankesreden für das Organisationsteam. Wir Klassenlehrerinnen sind schon gespannt auf die nächsten Jahre mit euch.


Sieger und Platzierte bei den Schulmeisterschaften im Orientierungslauf 2019

 


Viele Schwimmabzeichen beim Schwimmprojekt

 

Auch in diesem Jahr fand Anfang September das große Schwimmprojekt an der JHPS statt. Allen Nichtschwimmern der Jahrgänge 5 – 10 wurde in der ersten Septemberwoche durch die Sportlehrer und Lehrer mit Rettungsschwimmerschein die Möglichkeit geboten, das Schwimmen zu erlernen und ein Schwimmabzeichen zu erwerben. Leider nutzten trotz Elternanschreiben wieder einige (wenn auch vergleichsweise wenige)Nichtschwimmer nicht diese tolle und kostenlose Gelegenheit.

Für die übrigen fast 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren es aber sehr erfolgreiche Tage. An mehreren Stationen wurden verschiedenste Schwimm- und Wassererfahrungen gesammelt und Bewegungsformen eingeübt. Am Ende der Woche konnten insgesamt 32 Kinder das Bronze-Abzeichen und 6 Schülerinnen und Schüler das Seepferdchen-Abzeichen erwerben. Die Kinder, die „nur“ eine Teilnehmerurkunde erhalten haben, können dann auf das bisher Erlernte im nächsten Sommer aufbauen und bei weiterem Üben mit Sicherheit auch bald ein Abzeichen „erschwimmen“.

Ein großer Dank gilt wieder einmal dem Bademeister-Team um Martin Vieweg sowie allen Badegästen, die während dieser Woche mit einigen Einschränkungen beim Schwimmen leben mussten, dieses aber sogar mit viel Lob und Zuspruch für das Projekt in Kauf nahmen. Vielen Dank!


 

Schüleraustausch zwischen der Johann-Hinrich-Pratje Schule Oberschule Horneburg und der Neuen Mittelschule Neumarkt im Mühlkreis aus Österreich

In diesem Jahr kam wieder der Schüleraustausch zwischen der Johann-Hinrich-Pratje Schule und der Neuen Mittelschule Neumarkt im Mühlkreis zustande. Insgesamt nahmen 56 Schülerinnen und Schüler im Alter von 12 bis 14 Jahren an dem Austausch teil. Im Juni 2019 fuhren die Schülerinnen und Schüler aus den damaligen 6. Klassen mit Ihren Lehrern Frau Persen und Herrn Stripp nach Oberösterreich und verbrachten acht interessante Tage in Neumarkt. Die Schülerinnen und Schüler waren in der Zeit bei ihren Gastfamilien untergebracht und lernten so Land und Leute gut kennen.

Neben Ausflügen nach Freistadt fuhren wir auch zum Halstetter See und erkundeten auf 2108 Meter Höhe den Nordrand des Dachsteingebirges. Neben einer grandiosen Aussicht auf den Dachstein erlebten wir in der Unterwelt des Berges die Faszination der Eishöhlen.

 

 

Nun im September 2019 folgte der Besuch der Österreicher in Horneburg. Auch hier waren die Schülerinnen und Schüler wieder in Gastfamilien untergebracht. Neben den regionalen Sehenswürdigkeiten besuchten wir die Nordseeküste. Es war sehr windig. Die Skala zeigte 9 Bft, sodass die geplante Erkundung des Watts spontan ins Wellenbad verlegt werden musste, worüber die Schülerinnen und Schüler sehr glücklich waren. Ein weiteres Highlight war unser Hamburgtag, wo die Schülerinnen und Schüler die Elbe zu Fuß unterquerten und anschließend während einer Barkassenfahrt den Hamburger Hafen und die Speicherstadt erkundeten. Viele interessante Erlebnisse und tolle Eindrücke über das Leben im jeweiligen anderen Land konnten gesammelt werden.

Der Austausch war eine sehr wertvolle Erfahrung für jedes einzelne Kind und auch für die Völkerverständigung. Neben dem oberösterreichisch Dialekt lernten wir viele kulinarische Besonderheiten des Landes kennen und haben viele Freundschaften geschlossen.

 


Erfolgreiche Ausbildung von neuen Babysittern

In Kooperation mit dem Familienservicebüro hat zum wiederholten Mal ein Babysitterkurs an unserer Schule stattgefunden. An zwei Nachmittagen (05. & 12.09.19) hat eine Gruppe von Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 9 die Chance genutzt, sich zu zertifizierten Babysittern ausbilden zu lassen. In angenehmer Atmosphäre wurden zunächst verschiedene Spiel- und Beschäftigungsideen für Babys und Kleinkinder besprochen und überlegt, welche Unterschiede in den verschiedenen Altersstufen der Kinder beachtet werden sollten. Danach wurde die Bewerbungssituation um eine Anstellung als Babysitter von den Teilnehmenden in Rollenspielen erprobt. Wichtig dabei war: „Wie verhalte ich mich bei der Vorstellung bei einer Familie? Welche Informationen sind für mich als Babysitter nötig? Darf ich Geld für das Babysitten verlangen oder welche anderen Möglichkeiten gibt es?“ Am zweiten Nachmittag konnten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Tragetechniken für Babys und Kleinkinder kennenlernen und diese praktisch an mitgebrachten Puppen erproben. Dabei wurde auch besprochen, welche Techniken z.B. bei Bauchweh, beim Lachen oder beim Füttern geeignet sind. Auf die gleiche Art und Weise wurde auch das Wickeln der Babys (Puppen) erlernt.

 

Am Ende des Kurses konnten sieben neu ausgebildete Babysitter mit dem Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme am Babysitterkurs ausgezeichnet werden. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die erneute, tolle Zusammenarbeit mit dem Familienservicebüro und an die Delfi-Leiterin Ute Söhl, die die Schülerinnen und Schüler erfolgreich durch den Babysitterkurs geführt hat und jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stand.

 

 


Ein Tag in Hamburg

Am Freitag, den 06.09.2019, besuchte die Klasse 8a in Begleitung ihrer Klassenlehrerin Frau Elliger und Frau Kohl die Elbphilharmonie und das Hamburg Dungeon.

Nach der dritten Stunde haben wir uns aufgemacht und sind mit dem Metronom und daran anschließend der U-Bahn in Richtung Hamburg Speicherstadt aufgebrochen. Zunächst sind wir auf die Plaza der Elphi gegangen und haben den Rundblick über Hamburg genossen. Im Anschluss daran und nachdem uns endlich auch ein in der Elphi verschollen geglaubter John am Treffpunkt erreicht hat, haben wir nach einem kurzen Fußmarsch schließlich das Dungeon erreicht. Dort angekommen, wurde Laura von einem Darsteller zum Anführer rekrutiert, um die Klasse durch die düstere Geschichte Hamburgs zu führen. Diese Tatsache ließ John das Blut in den Adern gefrieren und so musste er die Reise in die Vergangenheit frühzeitig abbrechen. Pia schloss sich ihm an, nachdem sie in den dunklen, verschlungenen, mit Spinnenweben gesäumten Gewölbegängen den Verstand verlor. In der sich daran anschließenden Folterkammer wurden Max und Lilly gezwungen, die finsteren Geheimnisse der Klasse preiszugeben. Doch keine „Zungen- oder Kastrationszange“ konnte sie zum Reden bewegen. Indes ließ es sich nicht vermeiden, Marielle wegen Hexerei und Marvin wegen des Begehens aller sieben Todsünden vor Gericht stellen und verurteilen zu lassen. Das war Marvin zu viel und er flüchtete. Während einer Bootsfahrt durch eine längst vergangene Zeit haben wir auch Tom an Störtebekers Mann verloren.

Trotz (oder gerade wegen) der hohen Anzahl an Verlusten, hatten wir einen schaurig schönen Tag in Hamburg und können nur empfehlen, selbst auch einmal das Dungeon zu besuchen.


 

HORNEBURG. Ganz überraschend sind die Schülerinnen der Johann-Hinrich-Pratje-Oberschule aus Horneburg in der Wettkampfklasse 4 im Zuge der Maßnahme „Jugend trainiert für Olympia“ im Handball in diesem Jahr Niedersachsenmeister geworden. Dabei konnten sich die Mädchen gegen einige große Schulen durchsetzen. Jetzt möchte die Projektleiterin und Konrektorin der Schule, Daniela Rambow, das handballerische Niveau „weiter leistungsorientiert fördern und verbessern“, wie sie sagte. Da sich jeder Schüler der Johann-Hinrich-Pratje-Oberschule an einer Arbeitsgemeinschaft beteiligen muss, gibt es neben Tennis, Zumba, Schach, Informatik, Backen und Kochen natürlich auch eine Handball-AG. Dabei werden die 13 bis 16-jährigen Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klassen jeweils am Dienstagnachmittag für 90 Minuten von professionellen Trainerinnen und Trainern weitergebildet. Ex-Bundesligatrainer Otto Sternberg, Debbie Klijn, die als Torwarttrainerin bei der Frauen-Nationalmannschaft und beim Buxtehuder SV arbeitet, werden dabei sein, Lars Dammann vom Buxtehuder SV und auch die ehemaligen-Regionalliga Trainerinnen Kirsten Willmann und Trula Diminidis sowie die ehemalige Bundesligaspielerin, Randy Bülau, werden Trainingseinheiten übernehmen. In erster Linie geht es um die Verbesserung der technischen Fertigkeiten und der Wurfvarianten. „Ich freue mich sehr, dass alle zugesagt haben“, so Daniela Rambow. Die erste Trainingseinheit nach den Sommerferien wurde von Debbie Klijn geleitet. 20 interessierte Mädchen und Jungen waren mit viel Einsatz und noch mehr Ehrgeiz dabei. Debbie Klijn: „Wenn ich den Handballsport unterstützen und dazu meinen Teil beitragen kann, dann freut mich das und ich mache das gerne“. Im Anschluss an die erste Trainingseinheit wurde noch ein signiertes Trikot von Debbie Klijn verlost. Gewinnerin war Jule Böhme. (rg)

 

Fotos Debbie: Trainerin Debbie Klijn erklärt die Übung. Die Schülerinnen und Schüler sind motiviert dabei.

Foto Schnackenberg

 

Quelle: Stader Tageblatt


Neue Oberschüler in der JHPS angekommen

Bereits am 16. August wurden unsere neuen Oberschülerinnen und Oberschüler der Johann-Hinrich-Pratje- Schule feierlich in Empfang genommen. Während der festlichen Einschulungsfeier fieberten die jungen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler dem wichtigsten Programmpunkt ungeduldig entgegen: Der Bekanntgabe der neuen Klasseneinteilungen. Nachdem alle Schülerinnen und Schüler mit ihren neuen Klassenlehrerinnen Frau Voß, Frau von Brocke-Soler und Frau Jacke aufbrachen und die neue Schule besichtigten und die ersten Unterrichtsstunden absolvierten, blieb für die wartenden Eltern noch Zeit, sich im Elterncafé am Kuchen- und Brötchenbuffet ausgiebig zu stärken und auszutauschen. Unser Schulleiter Herr Ehlers, die didaktische Leiterin Frau Schröter und weitere Kollegen der JHPS standen hierbei für die ersten Fragen Rede und Antwort. Ein großer Dank gilt wieder unseren fleißigen Helferinnen Frau von Bargen, Frau Ehlers und Frau Fritz.

 

 

Die neuen Klassenlehrerinnen

 

Frau  von Brocke-Soler                  Frau Voß                                Frau Jacke

 

 

 


Horneburger Lehrer absolvieren Rettungsschwimmerlehrgang

Am 13.08.19 haben es sich vier Lehrkräfte der JHPS nicht nehmen lassen, im Freibad Horneburg einen Rettungsschwimmerlehrgang zu absolvieren. So trafen sich Frau Schröter, Frau Pach, Herr Ochmann und Herr Boeck gegen 13.30 Uhr im Freibad und mit der Unterstützung des Freibadteams wurde getaucht, gesprungen und abgeschleppt. Natürlich kam auch der Spaß hierbei nicht zu kurz. Am Ende des Tages konnten alle vier den bestandenen Lehrgang feiern. Vielen Dank nochmal an das Team des Freibads Horneburg für die kurzfristige und problemlose Organisation.

 

 


Berufsmesse 2019

Im Rahmen unserer interessanten und vielseitigen Berufsmesse präsentierten die 8. Klässler der Oberschule Horneburg ihre Erfahrungen und Erlebnisse aus ihren Praktika. Die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen besuchten neugierig die Messe und sammelten erste Eindrücke und überlegten, welcher Beruf sie persönlich im nächsten Jahr begeistern könnte. Auch in diesem Jahr wurden die ausstellenden Schülerinnen und Schüler durch die Betriebe aus dem Praktikum unterstützt, indem einige Betriebe mit einem Stand an der Berufsmesse teilgenommen haben.

 

 


Freaky Friday löst erneut Jubelstürme aus

Endlich war es wieder soweit. Nachdem die traditionelle Mottowoche der Schulabgänger  vorbei war und das nächste Highlight, der Chaoten-Tag, geplant wurde, trafen sich am vergangenen Freitag alle Lehrerinnen und Lehrer mit allen Schülern der JHPS in der Aula, um den mittlerweile ebenso traditionellen „Freaky Friday“ zu feiern. Hierbei verkleidet sich das gesamte Kollegium passend zu einem festgelegten Motto, und Herr Ehlers stellt – eingebettet in eine kleinen Geschichte – nochmal alle Lehrer und Lehrerinnen vor.

In diesem Jahr hieß das Motto „Zeitreise“. Die Lehrerinnen und Lehrer reisten modisch zurück in die Vergangenheit und verkleideten sich im Modestil eines vergangenen Jahrzehnts ihrer Wahl. Die Schülerinnen und Schüler feierten alle Kostüme lautstark und unterstützten später ihre Lehrer noch begeisterter und bewegungssicher beim Singen und Tanzen der Schul-Hymne „J-H-P-S“- eine Coverversion von „YMCA“ der Village People.

 

 

 



Premiere von „Der kleine Tag“ ein voller Erfolg!

 

Am Montagabend präsentierte die Musical-AG der JHPS ihr während des laufenden Schuljahres einstudiertes Musical „Der kleine Tag“ dem gespannten Publikum. Live gesungen und performed und durchweg am Klavier von Musiklehrerin Elena Chehade begleitet, brachten die jungen Sängerinnen und Sänger der 5. und 6. Klassen ihre Zuschauerinnen und Zuschauer phasenweise zum Dahinschmelzen. Während bei den ruhigen Balladen die ein oder andere Träne weggedrückt werden musste, blieb am Ende nach dem letzten Applaus noch lange der ein oder andere Ohrwurm im Gedächtnis hängen. „Ich bin der Tag…“ oder „dies ist der Augenblick…“ konnte der ein oder andere Ü30-Besucher noch aus seiner eigenen Kindheit mitsingen.

Wer sich diese Ohrwürmer und den starken Auftritt des Musical-Ensembles noch einmal anschauen möchte, für den bietet sich heute Abend (Dienstag, 28. Mai, 19 Uhr) die Gelegenheit noch einmal in die zauberhafte Welt des „kleinen Tags“ einzutauchen und ein wenig in Kindheitserinnerungen zu schwelgen.

Tickets gibt es an der Abendkasse.

 

Ein großer Dank gilt dem Catering-Team der 9.Klassen. Mit Getränken und Leckereien wurden die zahlreichen Gäste versorgt.

 


Abschlussfahrten 2019 nach Prag und Amsterdam

Die Abschlussfahrten nach Amsterdam (10a) und nach Prag (10b und 10c) waren ein einmaliges Erlebnis für alle Beteiligten.

Ein großer Dank gilt den Lehrerinnen Frau Schröder und Frau Fuhrmann (10a), Frau Rambow und Frau Elliger (10b) und Frau Landsberg und Frau Schröter (10c), die mit uns diese unvergesslichen Auslandsreisen geplant und uns begleitet haben. Es hat uns allen super viel Spaß gemacht!!!


Bundesjugendspiele im Turnen

Am letzten Montag fanden bei uns die in der Öffentlichkeit oft verpönten Bundesjugendspiele statt. Die gezeigten Leistungen beim Turnen waren überragend und überraschten teilweise sogar die Sportlehrer. Insgesamt 18 Ehrenurkunden sowie  48 Siegerurkunden durften die SportlehrerInnen am Ende des Tages verteilen.

Gerade für die Schülerinnen und Schüler, die im anderen Fachunterricht oft nicht immer nur „gute“ Leistungen erzielen, war diese Veranstaltung und der Erhalt einer Urkunde ein absolutes Highlight.

 

 


 

 

Quelle: Mittwochsjournal, April 2019

 


Zeitzeuge besucht die 10c

 

Geschichte mal anders- heute zum Thema: „das Leben in dem System der DDR“.

 

Herr Schameitat, geboren 1947, aufgewachsen in der DDR, schildert seine Erinnerungen und Erlebnisse mit allen negativen und positiven Facetten. Von der Mitgliedschaft in der SED bis zum Rausschmiss aus dieser erläutert er seine Erfahrungen und Gedankengänge nachvollziehbar und eindrucksvoll. Nach seiner Lehre ging er zur NVA und wurde dem G3-Abschnitt zugeteilt, obwohl er dieses gar nicht wollte. Nach seiner Erfahrung dort erkannte er immer mehr die Schattenseiten des Systems. Besonders spannend für die Klasse war es, den Weg von einem jungen Mann, der in das System hineingeboren wurde und nichts anderes kannte, zu einem Mann, der das System kritisch hinterfragte und seine Konsequenzen daraus zog, zu verfolgen.

 

Die Klasse 10c stellte interessante und auch persönliche Fragen, beispielsweise, ob Freunde oder Familie ihn an die Stasi verraten hätten. Er ist sich dessen ziemlich sicher, möchte aber aus genau diesem Grund erst mit 75 Jahren in die Stasi-Akte einsehen, in der Hoffnung, keine Kontakte mehr zu diesen Personen zu haben.

 


 

Beiträge

Info

» Ferientermine 2020/21